Mein Radreise-Equipment

KTM Veneto
Mein treues Rad ist der Tour hoffentlich gewachsen

Ich bin nicht völlig unerfahren, was Radreisen mit Gepäck angeht. Aber bisher bin ich noch nie länger als drei Wochen am Stück und auch noch nie mit Zelt unterwegs gewesen – sondern habe in Pensionen übernachtet. Meine bisherige Erfahrung sagt, dass die Dauer einer Rad-Reise für die Auswahl des Equipments so gut wie keine Rolle spielt. Ich brauchte dieselbe Menge an Kram für eine 3-tägige Runde von Wiesbaden ins Saarland und zurück wie für die dreiwöchigen Touren an Main und Donau oder in Spanien. Was nun also neu hinzukommt ist die Campingausrüstung und der dadurch zusätzlich nötige Stauraum – welcher den Anbau von Lowridern für die Ortlieb-Frontroller notwendig macht. Der Anbau einer Lenkertasche ist auch neu. Ich glaube das ist ganz sinnvoll, um Handy und andere Wertsachen mal schnell vom Rad trennen zu können und nicht während der Nahrungsbeschaffung alleine vor dem örtlichen Supermarkt zurücklassen zu müssen.

Aus meinem aktuellen Kenntnisstand ergibt sich folgende Packliste:

Rad und Gemischtes

  • Fahrrad: leicht modifiziertes KTM “Veneto” aus 2007 (special: Magura HS33, Tubus-Gepäckträger, starre Gabel statt der originalen Federgabel)
  • Low-Rider … muss ich noch besorgen – interessanter Link:
    http://fahrradzukunft.de/4/lowrider-lenkverhalten/
  • Breitere Reifen montieren – Schwalbe Marathon Mondial Evo 42mm
  • Schutzblech-Enden um großen Spritzschutz erweitern
  • USA-Aufkleber und -Flagge fürs Rad (das hilft laut diverser Reiseberichte, die anderen US-Straßenverkehrsteilnehmer etwas mehr für sich einzunehmen)
  • Fahrradschloss
  • Ortlieb Diebstahlsicherung für die Taschen
  • 2x Ortlieb-Backroller
  • 2x Ortlieb-Frontroller
  • Vaude Lenkertasche
  • Helm
  • Sonnenbrille
  • Handy Samsung J7 mit Dual-SIM
  • USA SIM-Karte mit Datenvolumen
  • Powerbank
  • USA-Adapter für Netzstecker
  • App: Lightroom mobile
  • App: WordPress
  • App: Maps.me
  • App: Instagram
  • Papier-USA-Straßenkarte zur groben Übersicht
  • B1/B2-USA-Visum für bis zu 180 Tage
  • Reisepass
  • Kreditkarte
  • Bargeld US-$
  • Kopfhörer (für die lokalen Radiosender während der endlosen Geraden im mittleren Westen)
Werkzeug und Ersatzteile
  • Zange
  • Diverse Innensechskant-Schlüssel
  • Reifenheber
  • Flickzeug
  • Klebeband
  • Hammer
  • Kettenfett
  • Feuerzeug
  • Reinigungsbürste
  • Speichenspannschlüssel
  • Kabelbinder
  • 2 Ersatz-Schläuche
  • Luftpumpe
  • AV-SV Ventiladapter zum Luft-Tanken an der Gas-Station
  • Manometer
Camping und Küche
  • Zelt inkl. Zeltunterlage (gebraucht gekauftes Hilleberg “Soulo”, sandfarben)
  • Schlafsack
  • Schlafsack-Inlay
  • Isomatte
  • Kopfkissen
  • Ortlieb-Tasche “Rack-Pack”
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Löffel/Gabel
  • Plastiktüten
  • Camping-Gaskocher
  • Trinkflasche(n)
  • Faltbarer (Folien-)Eimer
Kleidung
  • Wäscheleine
  • Rei in der Tube
  • Wäscheklammern
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Rad-Überschuhe
  • Radschuhe (Shimano SPD-Schuhe – 18 Jahre alt :-P)
  • Flip-Flops
  • 2x Radunterhose
  • Badehose
  • 1x kurze Rad-Überhose
  • 3x Radsocken
  • Beinlinge
  • Armlinge
  • 2x Buffy-Schlauchtuch dünn
  • Buffy-Schlauchtuch dick
  • Radhandschuhe kurze Finger
  • Radhandschuhe lange Finger
  • 2x Odlo Radunterhemd
  • 2x Rad-Trikot
  • Wind-Weste
  • Warnweste neongelb mit Leuchtstreifen
  • 2x Unterhose
  • Socken
  • 1x kurze Hose
  • 1x lange Outdoorhose
  • leichte Fleece-Jacke
  • leichtes Angora-Unterhemd
  • lange Angora-Unterhose (für Schlafsack)

 

Körperpflege und Apotheke

  • Mini-Spiegel
  • Schere
  • Rasierer
  • Zahnpflege
  • Feuchtes Toilettenpapier (auch als “Ersatzdusche” geeignet)
  • Reise-Handtuch aus Mikrofaser
  • Seife/Shampoo/Spüli
  • Waschlappen
  • Sonnencreme
  • Vaseline (erfahrene Radler wissen wofür)
  • Medikamente:
    Aspirin complex, Paracetamol, Betaisodona, Lorano, Arnika d6, Soventol Gel
  • Verbandszeug
  • Nagelknipser und Pinzette
  • Ohropax und Schlafmaske für helle und laute Zeltplätze

 

Yeeaahh – das ist ne Menge Kram. Erfahrungsgemäß nimmt man immer zuviel mit auf Tour – wenn ich bloß jetzt schon wüsste, was hier zu viel ist oder fehlt. Fällt dir was auf?

Spanien09_142
… und Tschüß (Spanien 2009)

10 thoughts on “Mein Radreise-Equipment

  1. Nimm ne Pinzette mit. Splitter fängt man sich gern mal ein. Und ne Fettcreme für die Lippen mit Panthenol.

    Like

  2. Die Liste sieht schon ganz gut aus.
    Bei den Klamotten hat sich auf unseren Motorradtouren eine Kombination aus (langärmligem) Outdoor-Hemd und Fleece-Pulli bewährt, zusammen mit der Regenjacke deckt das alle Eventualitäten ab.
    Für die Küche ist noch eine große Plastik-Tasse nützlich (Kaffee, Tee, Milch, Müsli, Tütensuppe) und eventuell besser einen Wasserschlauch als Trinkflaschen.
    Spiegel, Rasierer und Waschlappen sind dagegen total überbewertet… 😉

    Like

  3. Hi Georg wir hatten ein tolles WE im Wurzeltrapp-Camp….ich wünsche Dir für deine Tour alles Gute und werde deine Geschichte verfolgen….Chapeau

    Like

  4. Nassrasierer oder Mini-Elektro oder Batterie? Und bei der Zahnbürste? Handzahnbürste oder Mini-Elektro. Eine Munnddusche oder was für die Zwischenräume?

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s